VGF Frankfurt

frankfurt051Jung“ coacht „Alt“
Eine andere Art des Lernens bei der VGF

Der Normalfall sieht vor, dass junge Mitarbeiter oder Azubis von den „alten Hasen“ angelernt und ausgebildet werden. Die VGF drehte dieses Prinzip einmal um… und, entgegen aller vorher geäußerten Bedenken, funktionierte es. Ältere Mitarbeiter, besonders fahrdienstuntauglich Gewordene, haben oft, ebenso wie junge Kollegen, das Problem, sich nicht richtig in neue Aufgaben einarbeiten zu können, da ihnen für die neue Aufgabe die nötigen Kenntnisse und Grundlagen fehlen. Gerade diese Kollegen sind z. B. mit dem PC oftmals überfordert und wollen aus Angst vor einer Blamage keine „richtigen“ EDV-Schulungen besuchen.  Aufgrund dessen entstand die Idee, diese Mitarbeiter durch einen jungen Mitarbeiter oder einen Azubi entsprechend privat zu coachen und ihnen auf diese Art und Weise die Angst vor dem Neuen zu nehmen und so die Einarbeitung entsprechend zu erleichtern. Auch für die jungen Kollegen und Azubis bringt diese Art der Wissensvermittlung Vorteile mit sich. Sie lernen das Unternehmen und die verschiedenen Arbeitsabläufe besser kennen und können sich so eher in ihrem (Ausbildungs-)Unternehmen zurecht finden.

Den Prozess der „Teambildung“ zeigten die Betroffenen sehr anschaulich auf der diesjährigen Prima-Konferenz! Statement:

Gelungene Päsentationen
in schönen Räumlichkeiten
mit guten I deen
und hoher M otivation der Teilnehmer.
Außerdem ein klasse A bendprogramm.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.