Rheinbahn Düsseldorf

dsseldorf051Mit dem „Hotel KombiTicket“ ….
…. zum PRIMA-Wettbewerb 2005

Die Rheinische Bahngesellschaft AG ging beim diesjährigen PRIMA-Wettbewerb mit dem „Hotel KombiTicket“ an den Start. Die Idee zum Hotel kam einem Kollegen während eines Musicalbesuches in Hamburg, wo er von seinem Hotel ein kostenloses ÖPNV Ticket zur Fahrt zum Musical zur Verfügung gestellt bekam. Das Prinzip ist ganz einfach: Der Hotelgast erhält vom Hotel seinen Zimmerausweis mit einem entsprechenden Vermerk. Damit kann er dann vom Tag der Ankunft bis zur Abreise alle Busse und Bahnen im ganzen Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) nutzen. Die Hotels zahlen pro Übernachtungsgast einen pauschalen Betrag, der bei Vertragsabschluss jeweils in Abhängigkeit von der Hotelgröße ausgehandelt wird. Die Abrechnung erfolgt einmal pro Quartal auf Basis der Belegungsstatistik und kann ggf. durch Einsicht der Betriebsunterlagen geprüft werden.  Die Vorteile für den Gast liegen auf der Hand: Sie müssen sich nicht mehr mit Tarifen der jeweiligen Stadt beschäftigen, sie müssen sich nicht mehr um die Beschaffung eines Tickets kümmern und Sie können im ganzen VRR mobil sein vom Anreise- bis zum Abreisetag. Auch die Hotels haben inzwischen den Vorteil des Hotel-Kombiticket erkannt, da sie einen Service anbieten, der sie von anderen Hotels unterscheidet. Sowohl für Hotel-/Fahrgäste als auch für interessierte Verkehrsunternehmen und Hotels stehen weitere Informationen im Internet unter www.hotel-kombiticket.de zur Verfügung. Hier können sich z.B. die beteiligten Hotels kostenlos eintragen. Inzwischen wurden mit über 20 Hotels Kombiticket-Verträge in Düsseldorf geschlossen und weitere stehen kurz vor dem Abschluss! Große Unterstützung erhielten die KollegInnen durch die Projetkarbeit der kaufmännischen Auszubildenden.

Diese erstellten eine Bedarfsanalyse zum Hotel KombiTicket. 500 Düsseldorfer Besucher wurden an der Messe, am Flughafen und am Hauptbahnhof zu den Vorzügen eines Hotel KombiTickets befragt. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen: 90% der 500 Befragten würden sich ein Hotel KombiTicket als Serviceleistung der Hotels wünschen. 380 Befragte würden ein Hotel mit diesem Angebot sogar bevorzugen. Jedoch wollte sich keiner der 500 Befragten während seines Aufenthalts mit den Preisen und Tarifen der fremden Stadt auseinandersetzen. Nachdem klar war, dass definitiv Bedarf an einem Hotel KombiTicket bestand, entwickelten die Auszubildenden in Zusammenarbeit mit dem Marketing und der Hausdruckerei einen Flyer, der auf das einmalige Hotel KombiTicket aufmerksam machen sollte. Anhand dieser Arbeit erlernten die Azubis das Managen von Projekten, konnten Ihre Fertigkeiten und Ideen einbringen und konnten so zum Unternehmenserfolg beitragen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.