SSB AG Stuttgart

Einsatz von Lernsoftware
Stuttgarter verbessern die Aus- und Weiterbildung

Eine bessere Aus- und Weiterbildung im Fahr- und Betriebsdienst bei gleichzeitiger Kostensenkung – ist das überhaupt möglich? Die Stuttgarter Straßenbahn AG (SSB) hat dieses Zauberstück ganz ohne Tricks und doppelten Boden hinbekommen. Es ist vielleicht schwer zu erraten, dass dies nur möglich wurde durch den Einsatz eines Mediums, welches inzwischen in fast allen Arbeitsbereichen einen führenden Stellenwert erlangt hat: dem Computer. Mithilfe eines Computer-Lernprogramms soll fortan die Aus- und Weiterbildung im Fahr- und Betriebsdienst unterstützt werden. Ergänzend zum bestehenden Fahr- und Verkehrssimulator werden einige Lernprogramme entwickelt mit den Modulen:

-Zugbeschreibung
-Zugbedienung und Störungsmanagement
-Weiterbildung Verkehrsmeister
-Weiterbildung Betriebswerkstatt.
Diese relativ neue Lernform, bekannt unter dem Begriff „e-learning“, musste erst einmal im Hause um Akzeptanz werben. Unterstützung bei der Umsetzung außerhalb der Projektgruppe gaben neben den Hallenmeistern der Betriebshöfe der technische Vorstand der SSB. Die Projektgruppe selber setzte sich zusammen aus Vertretern des Aufsichtsdienstes, der Betriebshöfe, der technischen Büros, der Werkstätten und natürlich der Fahrschule. Die Vorteile des computergeschützten Lernprogramms liegen auf der Hand: In manchen Bereichen gibt es erstmals offizielle Ausbildungsunterlagen, ein zwischen Technikern und Aufsichtsdienst abgestimmtes und ausgearbeitetes Störungsmanagement von Schienenfahrzeugen und vor allem ein größeres Hintergrundwissen über Abläufe anderer Unternehmensbereiche. Vor allem aber brachte das Projekt eine Verkürzung der Ausbildungszeit durch Integration des Mediums in das Ausbildungskonzept.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.