ssb Stuttgart

stuttgart05NeOBuS
eine Initiative von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SSB

Neuorganisation des Busnetzes der Stuttgarter Straßenbahnen: dies steht für das auf die Initiative der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fahrdienstes Bus eingeführte Projekt NeO-BuS. Hier arbeiten Fahrerinnen und Fahrer und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Verwaltung zusammen, um im Busverkehr Verbesserungen für die Fahrgäste und den Fahrdienst einerseits und Einsparungen andererseits zu erreichen. Denn es ist der Fahrdienst, der durch den täglichen Einsatz auf den Fahrzeugen und den Umgang mit Fahrgästen direkt auf Probleme oder Unstimmigkeiten zum Beispiel beim Fahrplan aufmerksam gemacht werden. Das Projekt startet 2002. Im Projekt-Team sind außer den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Bus-Fahrdienst und den unterschiedlichen Verwaltungsbereichen auch der Betriebsrat und die Fahrerbetreuung FAHRBE vertreten.

So ist im Projekt ein breites Wissen und großes Erfahrungsspektrum vorhanden. Die Projektsitzungen finden regelmäßig alle 14 Tage statt. Wichtig ist den Projektmitgliedern von Anfang an, dass jede Meinung zählt und gleich wichtig ist. Niemand muss sich mit seiner Ansicht „verstecken“ oder zurückhalten.  Dies fördert die Kommunikation untereinander und hilft, die Probleme anderer zu erkennen und zu verstehen. Ebenso wichtig für die erfolgreiche Arbeit ist, dass die Arbeit in überschaubare und leistbare Arbeitspakete aufgeteilt wird, auch um Maßnahmen aktuell und schnell umsetzen zu können. 
Die Arbeit von NeOBuS geschieht unter der Zielsetzung:

Kundenorientierung: Verbesserungen für die Fahrgäste durch bessere Pünktlichkeit, verbesserte Anschlusssituationen, bessere Erschließung von Wohn- und Neubaugebieten,…
Mitarbeiterzufriedenheit: optimierte Dienstpläne für die Fahrerinnen und Fahrer, verbesserte Linienführung …
Restrukturierung: Einsparungen für die SSB durch eine bessere Nutzung der vorhandenen Ressourcen. Durch die gute Zusammenarbeit der Projektmitglieder konnten die ersten Erfolge schon verbucht werden.

So wurde z.B. eine neue Nachtbuslinie eröffnet, besser merkbare Abfahrtszeiten für die Nachtbusse eingeführt (1.11, 2.22, 3.33 Uhr) und das Angebot der Nachfrage angepasst. Daraufhin stiegen die Fahrgastzahlen der Nachtbuslinien an. Ebenso wurde ein neues Innenstadtbusnetz konzipiert, das politische Forderungen berücksichtigt und auch für die Fahrgäste Verbesserungen mit sich bringt. Die erfolgreiche Arbeit des Projektteams wird im Unternehmen anerkannt und hatte ein „Schwesterprojekt“ zur Folge: Für den Bereich Schiene hat sich eine Projektgruppe „Neo-bahn“ gebildet, die unter den gleichen Zielsetzungen arbeitet.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.