BOGESTRA

„Wissen durch Einblick!
Das Besuchswesen

Seit den 80er Jahren bietet die BOGESTRA für interessierte Besucher den „BOGESTRA-Erlebnistag“ an. Nach eigenen Aussagen etwas ‚angestaubt‘: Kinder wurden von zwei hauptberuflichen Fahrschullehrern an den jeweiligen Vormittagen betreut, allerdings ohne pädagogische Unterstützung durch die Lehrer, der das Gelernte kontrollieren, korrigieren oder bei Bedarf festigen könnte.

Mit dem neuen Besuchswesen möchte die BOGESTRA nun in Zeiten sinkender öffentlicher Mittel und dem Bestreben, sich „Fit zu machen“ für den europäischen ÖPNV-Markt, stärkere Imagearbeit betreiben. Denn nur wenn die Bürgerinnen und Bürger „ihr“ Nahverkehrsunter-nehmen als festen Bestandteil des öffentlichen Lebens sehen, so die Philosophie, in ihm einen Arbeitgeber, einen Ausbildungsbetrieb, einen millionenschweren Auftraggeber für regi-onale Unternehmen erkennen, stimmen sie der notwendigen Ausgabe öffentlicher Fördermittel zu und möchten weiterhin von „ihrem“ Busfahrer befördert werden. Alle am Projekt Betei-igten sind in unterschiedlichen Bereichen der Öffentlichkeitsarbeit beschäftigt.
Das neue Konzept des Besuchswesens enthält:- ein spezieller, pädagogisch aufbereiteter Lehrfilm mit Elementen des „Erlebnistages“ (richtiges Verhalten in Bus & Bahn), einem Blick hinter die Kulissen und einem Ausblick auf die kommende    Möglichkeit,   „Fahrzeugbegleiter“ zu werden (BOGESTRA-prima-Projekt 2002) wird an angemeldete Schulen verschickt.
– einen Fragebogen mit ausgewählten Fragen aus den unterrichtsbegleitenden Materialien (muss von allen Schülern während des Besuchs bei der BOGESTRA ausgefüllt werden)
– neben einem Lehrer nimmt eine weitere Begleitperson am Besuch teil. Als Bonbon dürfen die jetzt vorbereiteten Kinder auch einmal selber auf dem Betriebsgelände das Steuer ,bzw. Kurbel ergreifen, um im Anschluss das Diplom zu bekommen. ‚Große‘ Besucher erhalten individuell aufbereitete Informationen, z.B. über spezielle ÖPNV-Themen wie Folgen von Streichungen öffentlicher Gelder. Über die Hälfte der Besuchergruppen werden vom BOGESTRA-Team aktiv angeschrieben und eingeladen. Dazu zählen u.a. politische Gruppen sowie Anwohner, die durch Umbaumaßnahmen, Linienerweiterun-gen usw. aufgeklärt und ‚überzeugt‘ werden sollen.

– Standardeinführungsvortrag (Zahlen, Daten, Fakten)
– Imagefilm mit ausführlichen, einzelnen Themenschwerpunkten
– themenbezogenen Informationstasche für alle Besuchergruppen.

Was sind bei soviel Service schon 20 Euro, die pro Gruppe erhoben werden?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.